Xiva – Buxoro (Khiva – Bukhara)

 In Tajik Rally

Nach excellentem Schlaf in edlem Gemäuer vormittags Sightseeing durch die Altstadt von Xiva, beeindruckend restauriert, aber deutlich touristisch orientiert. Es sind hier auch einige geführte deutsche Reisegruppen (Studiosus etc) unterwegs. Um 12 Uhr nochmal ausführliche Komfortdusche, bevor es weitergeht nach Buxoro. Der Nachtwächter des Hotels bekommt noch ein schönes Trinkgeld fürs Auto- und Reifenbewachen und bedankt sich herzlichst :-))

450 km 6h Temp 32-38 Grad, das erste Mal seit 10 Tagen Wolken am Himmel, wieder ein Mix aus phantastischer Autobahn und Schlaglochpiste, der beim Fahren enorm anstrengt. Ein Blick links oder rechts zur falschen Zeit und wir donnern in ein Schlagloch mit den bekannten Konsequenzen (Gottseidank heute nicht passiert). Da heute arbeitsfreier  Tag ist, tanken wir etwas unkonventionell, aber ortsüblich 🙂

Im Gegensatz zu Turkmenistan vorgestern gepflegte grüne Felder, soweit das Auge reicht, an der Strasse immer wieder Stände mit Wasser- und Honigmelonen, Äpfeln, Pfirsichen.

Um 19:00 checkin in Bukhara in nettem kleinen Hotel inmitten der Altstadt.

Abendessen, Dusche, Bett, Relaxtage, bevor es wieder ernst wird. Und wir nähern uns Samarkant, ich freue mich sehr auf das dortige Musikfestival.

  
  

Recent Posts
Comments
  • Rudi
    Antworten

    Hallo Jungs,
    jetzt also Buxoro. Kommt mir so bekannt vor. Auch das Tanken, wo man nicht sicher, was er wirklich reinschüttet. Es hat sich also nichts in Usbekistan geändert. Da habe ich auch mal direkt bei dem kleinen See in der Altstadt eine tolle Hammelsuppe gegessen. Von der habe ich heute noch Alpträume.. Ich hoffe Euer Essen ist besser. Die Fahrt morgen nach Samarkand ist auch länger also man zunächst meint. Die Straße ist aber ganz ok, nur auf plötzliche Schlaglöcher aufpassen, aber das Problem kennt ihr ja schon.Bekommt man beim Geldwechseln immer noch eine Tüte voll Geld?
    Gute Fahrt
    Rudi

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search