Shiraz – Handel, Handwerk und Kultur

 In Tajik Rally

Ziemlich genau heute vor einer Woche sind wir losgebrettert. Man kann schon verdammt viel in einer Woche erleben.Heute ist Shiraz-ohne-Auto-Tag. Wir sind nach dem Frühstück zu Fuss zur kleinen Stadtrunde losgezogen.

Nach dem Durchgang durch den Bazar war die erste Station die Moschee Aramgah-e Sha-e Cheragh (Mausoleum of King of the light, Dayyed Mir Ahmad). Wir wurden dort sofort herzlichst vom Personal empfangen und man hat uns eine unheimlich nette Führerin zur Seite gestellt. Die Moschee ist unbeschreiblich imposant, die Führung war hochinformativ und sehr persönlich (und umsonst).

Um die Mittagshitze zu überstehen, bieten sich verschiedene wundervolle Gärten, u.a. der Eram- bzw. Paradiesgarten an. Phantastisches Grün, schattige Plätzchen, die zum Ausruhen einladen. Die Zeit bis zum Abendlicht (für die Fotografen) nutzen wir an diesem entspannenden Ort zum Relaxen und Verarbeiten der vielfältigen Eindrücke hier.

Später steht dann nochmal ein Foto- und Bazar-Spaziergang an.

Da wir heute etwas relaxter unterwegs waren, gibt es ein paar Fotos mehr 🙂

Und auf vielfachen Wunsch der Blog-Leser Fotos der Piloten nach der ersten Woche Abenteuer:

Henry beim Studium des Lonely Planet Reiseführers zu Persepolis, das morgen auf der Agenda steht und Henrys humanistisches Bildungsherz schon heute deutlich höher schlagen lässt (inzwischen mit 1-Wochen-Bart)

Wolfgang beim Überprüfen der Empfehlungen von Henry 🙂

Im übrigen sind wir positivst überrascht über das Interesse an unserem Abenteuer. Eric, der uns das Bloggen technisch möglich gemacht hat (danke dafür), spricht von inzwischen regelmäßig 100 Lesern unseres Blogs. Wir freuen uns sehr darüber.

  

 
  
  

Recent Posts
Showing 5 comments
  • barbara
    Antworten

    Bei diesen Bildern steigt der neidfaktor auf einer Skala von 1 bis 100 so langsam auf ca. 178 an.
    Und Jungs– ihr seid ja beide hübsche Kerle aber gegen Annika kommt ihr nicht an!!
    Super Fotos
    Weiterhin eine aufregende Zeit
    Barbara

    • Gabi und Arthur
      Antworten

      Hallo Ritzis, Opa Alfred hat in seinen ganzen Leben nicht so viel erlebt wie seine alte Karre in 7 Tagen! Macht weiter so! LG Braunert’s

  • Rudi
    Antworten

    Hallo Jungs,

    was gibt es denn eigentlich zum Essen? Ist auch alles auf Hammelbasis wie in Usbekistan. Vielleicht könnt Ihr mal ein Foto vom Essen posten. Das Trinken ist eh klar (Tee usw.)
    Und Henry, der Bart schaut wirklich verwegen aus.
    Bis dann und Grüße von allen, aus dem jetzt kühlen Albarella
    Rudi

  • Erich Keller
    Antworten

    Erich und Shanti sind nun auch süchtig nach News, die Rally-Seite ist fast immer offen, damit wir sehen, wer sich wie weiter bewegt. Und Henry, die siehst so gut aus!
    Heute haben wir eine Polen-Rally auf der Autobahn nach der Schweiz getroffen, die mit uralten Trabbis und Militärkarren auch für Kinder eine Tour machen. Wir dachten: Jetzt sind wir Rally-infiziert. Erste Freunde, denen wir eure Tour-Seite geschickt haben haben sehnsuchtsvoll gemeint: Das will ich auch erleben…
    Der Blaurote Eichkater rast ja nur so durch die Gegend.

  • Richard
    Antworten

    Hallo Abenteurer, sieht ja bis jetzt ziemlich entspannt aus- Rentnertour 😉 ich freu mich schon wenn ihr eure erlebnisse zu hause präsentiert, ( truderinger wirtshaus:-) )
    zu eurer intimsfähre- wie gehts eigentlich dem Babbadeggl klo , seiht schon zusammengebrochen, ha ha.

    weiterhin viel erfolg- bin schon auf meldung aus dem pamir gespannt.
    lg richard

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search