„Ruhetag“

Heute ist programmfreier Tag, Zeit, unseren Ort selbst zu erkunden.

Kalaw liegt ca 1400m hoch, leicht bewölkter Himmel, tagsüber leicht über 20°, nachts um die 14°. … angenehmes Klima für uns. Man sieht viele schöne Häuser im Kolonialstil (die Engländer haben ihre Duftmarken hinterlassen)

Nett anzusehen, wenn die Einheimischen abends mit dicken Jacken und Strickmützen rumlaufen, das Leben ist hier deutlich entspannter als in den tieferliegenden Großstädten. Kalaw ist auch „Umschlageplatz“ für die Trekkingtouristen, die hier aus aller Welt kommen.

Highlight am Vormittag ist das Leben am Bahnhof, hier ist für Mittag ein Zug angekündigt. Die Vorbereitungen beginnen schon Stunden vorher. Die Bauern bringen zentnerschwere Lebensmittelsäcke zur Verladung, die fliegenden Essenshändler bereiten ihre Speisen für die Fahrgäste vor, die Abholer und Ablieferer treffen sich am Bahnhof auf ein Schwätzchen. Ich könnte stundenlang zusehen. Dann läuft der Zug ein und es wird hektisch: Lebensmittel verladen, Verabschieden, Begrüßen, Obst und Leckereien an die Fahrgäste verkaufen, nach 15min fährt der Zug wieder ab und es wird wieder ruhig.

Dann entspannter Spaziergang über den Markt, Fotosession.

Abends nochmal asiatisch Essen und dann Kofferpacken.

Morgen gehts auf 2-tägige Trekkingtour mit Übernachtung in der Pampa, deswegen nächster Blog vorauss. in 3 Tagen

Recent Posts

Leave a Comment