Radtour – Seidenweberei – Teakholzbrücke

Um 8:00 Start zur halbtägigen Biketour. Wir bekommen Mountainbikes und fahren entlang des Flusses nach Amarapura,

Vorbei an gepflegten alten Flußkabinenschiffen , mit denen man auch 14 Tagen auf dem Fluss zurück nach Yangon kommen würde. Am Ufer passieren wir alle Arten von Handwerk, die mit so einem großen Fluss zu tun haben: Holzverarbeitung, Schiffswerften, Verladung von Baumaterialien und Lebensmitteln, vor allem Reis. Auch intensiv außerhalb des Monsuns genutzte landwirtschaftliche Flächen zeigen die harte Arbeit der Bauern, die mit Ochsen die Felder pflügen und mit Händen pflegen und ernten.

Beim Besuch in der Bar eines ursprünglichen Dorfes auf unserer Strecke ist Kontakt schnell hergestellt, wir tauschen unsere Zigaretten gegen einheimische Zigarren, andere Reiseteilnehmer kaufen vor Ort beim Familienbetrieb einen kleinen, in mühevoller 3-tägiger Handarbeit hergestellten kleinen Buddha … und wir werden dabei voll in die Familie integriert😊

Nächste Station die Seidenweberei in Amarapura. Beeindruckend, den Webdamen bei der Arbeit über die Schulter zu schauen, erfahren aber auch, dass die am Tag 6h im Akkord arbeiten.

Unsere Damen kaufen dort wegen der Spitzenqualität anständig ein.

Zum Abschluss der Tour noch Abstecher zur mit 1200 m längsten Teakholzbrücke der Welt, die immerhin schon 150 Jahre alt ist.

Rest des Tages entspannen und Eindrücke verarbeiten.

PS: photo upload funktioniert leider nicht richtig, deswegen dann viele Bilder zuhause

< img src=“http://ritzis.tours/wp-content/uploads/2017/11/img_7016.jpg“ height=“2000″ class=“wp-image-6518″ width=“1500″>< img src=“http://ritzis.tours/wp-content/uploads/2017/11/img_7011.jpg“ height=“2000″ class=“wp-image-6519″ width=“2000″>

Recent Posts

Leave a Comment