Ortswechsel

Heute endet der begleitete Teil der Reise, wir hängen noch ein paar Tage zum Relaxen und Eindrücke verarbeiten dran.

Morgens herzliche Verabschiedung von unseren österreichischen Damen und unserem Reiseleiter. Die Gruppe war gut, viel gemeinsames Verständnis, keine Probleme. Spitze war unser Reiseleiter, bei dem keine Frage offen blieb: ob Historie, Kultur, Politik, Botanik, Trekking-Pfade, Handwerk… nichts blieb kompetent unbeantwortet. Wir werden der Organisation und ihm noch ausführliches Feedback geben, sie haben es verdient.

Wir fliegen heute mit kleiner Turbo-Prop-Maschine an die Küste, um noch 4 Tage Körper und Seele baumeln zu lassen. Flug verspätet sich um 2 Stunden „due to wheater condition“ am Flughafen von Mandalay, woher die Maschine kommt. Kein Problem und genug Zeit, um den Publikumsverkehr am Heho-Airport zu genießen.

Dann 1-stündiger Flug zur Westküste an den indischen Ozean, genauer Golf von Bengalen, über Bergketten mit unberührten Wäldern bis zum Horizont, Landwirtschaft mit Feldern in unterschiedlichsten Farben und Ankunft in Thandwe, dem Flughafen am Ngapali Beach. Kurze Fahrt zum Hotel, einchecken… und dann bleibt uns die Spucke weg. Wir beziehen eine Beach Villa direkt am Strand, luxuriös ausgestattet, direkt vor der Terrasse feinster Sandstrand, kleine Fischerboote, sauberstes Wasser und nach kurzer Eingewöhnung ein Hammer-Sonnenuntergang.

Das wird hier die nächsten Tage nochmal ein Highlight unserer Reise.

(Und die österreichischen Damen, die inzwischen wieder zurück in Wien sind, werden wir neidig machen😊)

Recent Posts

Leave a Comment