Fisherman Village

Heute morgen um 6 ins 2km entfernte Fischerdorf. Dort bringen die Fischer den Fang der Nacht nach Hause. Einfachste Fischerboote aus Holz, maximal 4 Mann Besatzung, kleiner Diesel und ein pasr Energiespar- oder LED-Lampen (die sieht man nach Anbruch der Dämmerung am Horizont wie eine Lichterkette).

Das Leben dort in einfachsten Fischerhütten steht im krassen Gegensatz zu unserer Hotelmeile.

Morgens kommen die Fischer zurück, die Männer bringen den Fang in Körben ans Ufer, die Frauen breiten die Fische am Strand aus, sortieren nach Größe, wiegen, und bringen den Fisch entweder zum Trocknen oder weiter zum Transport für die Märkte der größeren Städte . Ein hartes Leben, das wir uns so nicht vorstellen können (und man hat fast schon ein schlechtes Gewissen, wenn man da als Touri fotografierend durchläuft. Aber für ein Lächeln zusammen mit einer einheimischen Begrüßung bekommt man ein Lächeln zurück und den Fang gezeigt.

Den Geruch des zum Trocknen ausgelegten Fisches muss ich bis heute Abend noch aus der Nase kriegen, sonst befürchte ich anhaltende Fischaversion

Nachmittags noch Strandjoggen, Schwimmen und Fotodoku für zuhause, bevor es wieder ins Fischlokal über die Strasse geht (der Geruch von heute morgen ist aus Nase). … Bin neugierig, was der Fang heute hergibt.

Recent Posts

Leave a Comment